Kurz mal zum Nordpol :-)…

Was macht man an einem regnerischen Samstag in Fairbanks? Hier gibt es eine Standardtouristenversion und eine panne- Version. Der Standardtouri würde sich bestimmt die zweitgrößte Stadt Alaska’s anschauen, vielleicht via Stadtrundfahrt, ein Museum besuchen, schön essen gehen. Klingt gut, aber es gibt ja noch die panne- Version und ich kann Euch sagen: die ist viel viel cooler 🙂 und sah dann so aus: obwohl man ausschlafen könnte: früh aufstehen, in der Badewanne abwaschen, einen Walmart besuchen, dann kurze Stippvisite am Nordpol einlegen und Santa „Hallo“ sagen, etwas Wellness tanken und zum guten Schluss mexikanisches Fast Food genießen.  Weiterlesen

Der Denali im Zauberkleid- natürlich nur für Panne…

Am Mittwochfrüh sollte es also beginnen, unser Wildnisabenteuer Nummer Eins. Nachdem die Rucksäcke gepackt und die Zelte abgebaut waren, stellten wir unsere mobile Chryslerwohnung am Overnightparkplatz ab und stiegen um 11 Uhr in einen dieser legendären grünen Denali- Busse. Irgendwie war sofort klar, dass schon die Fahrt im „Camper Bus“ ein Abenteuer für sich werden sollte. Wir pressten uns in die typisch amerikanischen Ledersitze, machten die Kameras startklar, naschten noch ein- zwei unserer inzwischen heiß und innig geliebten Twix und ab ging’s. Entlang der etwa 140 Kilometer langen „Park Road“ durch den Denali. Über sechs Stunden waren im Fahrplan angegeben und: die waren auch notwendig, denn der Bus stoppte nicht nur an den Plumpsklostationen unterwegs (die übrigens sauberer waren als in so manchem Motel), sondern auch auf Zuruf der Fahrgäste, zum Beispiel wenn Tiere in Sichtweite waren. Unser Busfahrer machte uns auf den wunderbar blauen Himmel und den strahlenden Sonnenschein aufmerksam, die wir vor lauter Abbau- und Umpackstreß noch gar nicht richtig bemerkt hatten. Er schwärmte förmlich über das Wetter und schon nach ein paar Kilometern wurde uns auch klar warum: da strahlte uns ein riesiger puderzuckerbedeckter Berggipfel an- der Mount McKinley- oder auch Denali. Mit 6.190 Metern der höchste Berg Nordamerikas und -was die Höhe der Bergwand vom Boden aus gemessen angeht- sogar der höchste der Welt. Anne war jetzt schon förmlich aus dem Häuschen und überglücklich. Später erfuhren wir auch noch einmal wie besonders das ist. Im Visitor Center malten die Nationalparkranger jeden Tag ein kleines Bild über die Wetterlage und die Sicht zum Denali. Und seit Ende Mai gab es vielleicht so 10 Tage, an denen richtig klare Sicht herrschte- und einer davon war nun also heute. Wir hatten übrigens gedanklich eine Art Checkliste erstellt, von Dingen die wir unbedingt sehen wollten. Mit dem wolkenfreien Blick zum Denali hatten wir also Check 1. Aber es sollte noch besser kommen- später ;-). Weiterlesen

2 neue Videos im Kasten und Online!;)

Kurzmitteilung

Huhu Zusammen,

nicht aufgeben – so heißt die Devise!;)
Das versprochene Las Vegas Video ist endlich Online. Die Variante Videos über Youtube bereitzustellen zeichnet sich als deutlich stabiler ab und somit freuen wir uns, Euch heute endlich zwei Videos präsentieren zu können:

1. Las Vegas: The Big Shot
Das Interview war direkt danach – Übermütung und Adrenalin mixen den Cocktail des „Blitz Interviews“;). Am Ende wird das Video für den Rundblick dummerweise „gedreht“. Wir sind gerade dabei uns dieses „tolle“ Eigenschaft abzugewöhnen. 😛

Las Vegas:The Big Shot!

2. Bärenalarm im Eichhörnchenwald:

Hier hat Anne wieder ihre Moderatorkünste unter Beweis gestellt, allerdings haben wir ein paar Probleme mit dem Wind auf der TONspur. Doch man versteht hin und wieder etwas: 🙂

Bärenalarm im Eichhörnchenwald

Liebe Grüße
Eure Weltenbummler + Ö!;)

Bärenalarm im Eichhörnchenwald

Hey Ihr Lieben,

Panne haben mich gefragt, ob ich (der Ö) die Urlaubsvertretung als Berichterstatter übernehmen könnte, und: na klar- Urlaubsvertretung kann ich gut. Also dann- probier ich das mal.

Es ist Freitagabend und wir sind heute direkt aus der Wildnis in die zweitgrößte City Alaska’s umgezogen- nach Fairbanks. Gerade im „Super 8- Motel“ eingecheckt, genießen wir heute richtige Betten, eine Dusche, warmes Wasser und: WiFi :-). Anne und Pat haben die Wäsche übernommen und so kann ich Euch von den letzten Tagen berichten. Weiterlesen

Welc“Ö“me to Alaska

So ihr Lieben, wir haben Besuch aus Deutschland!!! Der Ö (alias Marco) hat es bis nach Alaska geschafft! Nach einem 10 stündigen Flug ist der Ö heute hier in Anchorage gelandet. Er war aufgrund der Zeitverschiebung minus 20 Minuten unterwegs (Abflug 15.05Uhr und Ankunft 14.45Uhr) – lach! Er hat sich tapfer durch alle Kontrollen gekämpft, was bereits in Deutschland schon eine Herausforderung war. Nach einer langen Arbeitswoche hat er es gerade so rechtzeitig zum Flughafen geschafft. Endlich Gepäck abgegeben und eingechecked, da hat er sich gedacht er isst lieber noch mal was bei Mc Donalds, bevor er in den USA auf Campingessen umsteigen muss. Kurz vor dem Einsteigen in die Maschine hat es ihn dann jedoch getroffen, die Bundespolizei hat ihn Weiterlesen