Abenteuer Südaustralien – von Adelaide nach Melbourne entlang der Great Ocean Road

Hallo liebe Panne-Leser,

Unser letztes Abenteuer hier in Australien führt uns entlang der Südküste. Wir sind nach unserer Outbacktour in Adelaide gelandet und haben zunächst eine Tour auf Kangaroo Island geplant. Kangaroo Island ist die drittgrößte Insel von Australien und man erreicht sie nach einer 45 minütigen Fährfahrt. Wir wurden mal wieder zu einer Uhrzeit abgeholt, die entfernt von Gut und Böse ist und starteten mit einer tollen Truppe und unserem Guide Georgi Richtung Insel! Geplant war ein 2 tägiger Ausflug! Nach einer etwas schaukligen Bootsfahrt räumten wir Gepäck und Essen in unseren kleinen Tourbus und starteten die Tour. Bevor es jedoch so richtig losging, hielt Georgi an einem Strand an und unser erstes Highlight war schon da! Tatsächlich schwamm gerade eine Gruppe Delfine die Küste entlang und wir waren bereits begeistert! Dann ging es zum eigentlich ersten Stopp und zwar einer Honey Farm! Super – ich liebe Honig und wusste bereits, dass es hier einen sehr besonderen Honig gibt. Auf Kangaroo Island gibt es die letzten Ligurischen Bienen! Sie wurden damals (wie der Name verrät) aus Italien mit Schiffen hierhergebracht und existieren heute nur noch hier! Wir haben natürlich den Honig verkostet!!! Es folgte ein Wrap-Mittag. Ihr fragt euch was das heißt? Wrap-Mittag bedeutet, dass man hier auf den Touren typischerweise zum Mittag Wraps ist, die man selbst füllt. Ist ziemlich lecker und v.a. auch recht gesund (je nachdem was man halt hineintut). Danach ging es dann weiter Richtung Seal Bay – eine Bucht, in der Robben leben und wir mit unserem Guide und einem Ranger an den Strand gehen durften, um uns die Robben aus der Nähe anzusehen. Es ist immer wieder toll diese Tiere zu beobachten!

Danach ging es dann weiter nach „Little Sahara“, einer kleinen Sandwüste. Dort stand Sandboarding auf dem Programm! Yeah, das hatten wir doch schon seit einiger Zeit nicht mehr gemacht, also Bretter wachsen und dann düsten wir die Düne schon hinunter, und nochmal, und nochmal, und nochmal! Völlig versandet ging es dann weiter zum Kajaken auf einem kleinen Fluss! Wir fuhren in Zweier-Kajaks und lieferten uns am Ende ein kleines Rennen mit dem Team GB/Aussie! Was sollen wir sagen, Panne hat alles gegeben und Team Germany fuhr knapp den Sieg ein. Da haben die Jungs ziemlich blöd aus der Wäsche geschaut ,-) ! Ja so einen schweren Rucksack durch die Gegend zu tragen seit 9 Monaten macht sich in der Oberarm- und Schultermuskulatur bemerkbar! Die Freude über den Sieg hielt noch einen guten Tag an, danach muss ich zugeben, traten ein paar Folgeerscheinungen ein. Ich musste leider einsehen, dass zwar Arme und Schultern gut trainiert sind, aber meine Sehne im rechten Handgelenk diese Belastung nicht gewöhnt war und ich nun etwas außer Gefecht gesetzt wurde mit einer Entzündung! Natürlich habe ich zunächst auch nicht ruhig gehalten und das Ganze wurde schlimmer! Immer mal was Neues – aber wir nehmen es mit Humor! Pat verwöhnt mich ein bisschen mehr als sonst .-)! Er musste mir ungelogen einige Tage die Haare kämmen, da nix mehr ging! Aber zurück zu unserer Tour…

Nach dem gewonnenen Rennen fuhren wir zu einer Farm, wo wir die Nacht verbrachten. Ein Aussie-BBQ später saßen wir am Lagerfeuer und ließen den Tag ausklingen. Doch plötzlich schnaubte etwas im Baum neben uns und alle waren etwas beunruhigt. Die bis dahin eingezogene Müdigkeit war schnell verschwunden, als wir feststellten, dass ein Koala im Baum saß, der sich wohl durch unsere Anwesenheit gestört fühlte. Er machte sich also drauf und dran den Baum hinunter zu klettern (wohl um sich ein ruhigeres Plätzchen zu suchen). Dieser Plan wurde zunächst jedoch von den Hunden der Farm durchkreuzt, die die ganze Nacht Wache auf dem Gebiet liefen. In einem unbemerkten Moment kletterte der Koala dann schließlich doch hinab und lief direkt hinter uns vorbei bis zu einem anderen Baum. Ich glaub wir hatten alle die Luft angehalten! Zum einen vor Begeisterung – noch nie habe ich einen Koala so schnell laufen sehen!!! – und zum anderen auch in der Aufregung, dass der Hund hoffentlich nicht gerade um die Ecke kommt! Als der Koala sicher den neu erkorenen Baum hinaufkletterte und letzte schimpfende Geräusche von sich kam holten wir wieder Luft und waren in voller Begeisterung über das gerade Erlebte.

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem Pancake-Frühstück wieder los! Zunächst stand ein Spaziergang im Nationalpark auf dem Programm und damit die Aussicht auf mehr Koalas! Leider mussten wir an diesem Morgen feststellen, dass unsere Kamera nach 9 Monaten Reise und vielen Extremsituationen ? keine Lust mehr hat und wahrscheinlich dem Sand vom Vortag erlegen ist. Von daher wundert euch bitte nicht, dass es vorerst erst einmal nur Bilder vom Handy gibt… (aber auch die sind gut, es fehlt nur manchmal der Zoom!). Wir hatten Glück und haben tatsächlich eine Menge Koalas gesehen – sie sind und bleiben einfach zuckersüß!

Neben den ganzen Tiererlebnissen standen nun auch die Remarkable Rocks auf dem Programm – eine Felsformation, wofür die Insel sehr bekannt ist!  Fast daneben befindet sich auch die Admirals Arch, eine weitere tolle Formation! Aber seht selbst… natürlich haben wir auch hier geknipst!

Zum Abschluss unserer Tour ging es dann noch einmal an einen tollen Strand. Kangaroo Island hat uns sehr gefallen, da wir sehr viele Koalas, Kängurus und Echidnas (Igel) gesehen haben, aber auch tolle Landschaft und Küste! Wir können es euch nur ans Herz legen, solltet ihr nach Australien reisen wollen!

Nach einer kurzen Nacht in Adelaide ging es am nächsten Morgen gleich weiter. Auf in einen neuen Tourbus, der uns in 3 Tagen von Adelaide nach Melbourne bringen sollte über den Grampians Nationalpark und die Great Ocean Road! Ein paar bekannte Gesichter waren auch wieder dabei – ist echt lustig, dass man an fremden Orten irgendwie immer wieder auf bekannte Gesichter trifft! Unser Tourguide schien am frühen Morgen schon sehr gut gelaunt und motiviert – beste Voraussetzungen also für die Tour! Jase verkörperte den klassischen Australier – easy going, sunshine mood und für jeden Scherz zu haben, so lange er am Abend sein kaltes Bierchen nicht verpasste! Schnell war klar, dass wir hier viel Spaß haben würden und trotz der zunächst 700km Fahrt bis zum Nationalpark wurden wir mit guter Musik und gutem Essen bei Laune gehalten!

Im Grampians Nationalpark angekommen haben wir noch einen Spaziergang zu dem höchsten Wasserfall Victorias gemacht (ca. 30 Meter) und danach ging es auch schon in unsere Unterkunft, wo wir nach einem guten Dinner die Sterne bestaunten und ein paar nette Geschichten mit den anderen Reisenden austauschten! Am nächsten Morgen ging es dann bei Sonnenaufgang auf einen Spaziergang in den Regenwald mit tollen Bäumen! Danach folgte eine Wanderung zum Halls Gap, einem tollen Felsvorsprung mit fantastischer Aussicht!

Vom Grampians NP ging es dann direkt auf die Great Ocean Road! Wir kamen an der bekannten Apollo Bay vorbei und waren rechtzeitig zum Sonnenuntergang an den 12 Aposteln – der wohl bekanntesten Küste in ganz Australien! Die Felsformation bestand ursprünglich aus 9 Kalksteinfelsen (bis zu 60m hoch), einer stürzte jedoch 2012 ein und jetzt sind es nur noch 8! (muss ich mal Fotos von damals vergleichen…)! Wir hatten zur Abwechslung mal einen richtig tollen Sonnenuntergang! Auch die Schwesternformation auf der anderen Seite zeigte sich außergewöhnlich – da sie plötzlich in Nebel gehüllt war!

An unserem dritten Tag fuhren wir dann entlang der Küste Richtung Melbourne. Unterwegs hielten wir noch an einer Schokoladenfabrik, denn unser Guide liebt Schoki und wir haben erstmal zugeschlagen bei der Schokoladenverkostung! Unser Tourguide Jase bestellte zur Freude aller Backpacker einen riesigen Eisbecher, so dass wir auch das sehr leckere selbstgemachte Eis verkosten konnten! Zum Abschluss hielten wir noch kur in der Surfer bzw. Rip Curl Hochburg Torquay an!

Gut gelaunt kamen wir abends in Melbourne an. Obwohl das Wetter schon umgeschlagen war in Regen drückte das unsere Laune nicht weiter. Nach einer ordentlichen Portion Schlaf ging es am nächsten Tag direkt schon wieder weiter. Wir hatten zum Abschluss noch einen kleinen Ausflug auf Philip Island geplant, denn hier gibt es jeden Abend die sogenannte Pinguin Parade zu bestaunen. Pünktlich zum Sonnenuntergang kommen die Pinguine zurück an Land und das ganze Schauspiel ist beeindruckend. Hunderte von Pinguinen werden angespült und laufen in ihre kleinen Unterkünfte am Strand! Die Pinguine sind sehr klein, aber wirklich süß! Fotos kann man hier nicht machen, aber wir können euch versichern, dass es wirklich toll war!

Somit blieb uns nur noch ein Tag in Melbourne übrig. Den verbrachten wir mit einer kleinen Tramfahrt durch die City und einem Besuch der Victoria Markets! Hier gab es so viele Leckereien – Hammer! Zum Glück beschränkte uns unser Budget, sonst hätten wir wahrscheinlich den halben Markt aufgefuttert 😉 !

Mit dem Übernachtbus ging es dann zurück nach Sydney, wo wir den Tag am Flughafen verbrachten, bis es am späten Nachmittag nach Bali weiterging!

Wir hatten eine tolle Zeit in Australien! Es ist und bleibt wohl mein Lieblingsland! Und soll ich euch etwas verraten?! Der Pat, der immer der festen Überzeugung war, dass Neuseeland sein Land sei, hat zugegeben, dass er so von Australien begeistert ist, dass es den Kiwis den Rang abgelaufen hat! Sorry Neuseeland, aber Australien ist Nummer 1! Wir kommen zurück!

Jetzt geht es aber erstmal nach Bali! Bali ist zum Glück dafür bekannt, dass es dort sehr günstig ist! Das kommt uns echt gelegen, denn nach Südsee, Neuseeland und Australien brauchen wir jetzt dringend günstige Spots, sonst sehen wir uns doch noch verfrüht zurück in der Heimat! Aber wir halten es jetzt erst einmal lieber andersherum!!! Na was heißt das wohl??? YEAHHH – es steht Besuch aus der Heimat an. Wir freuen uns schon auf einen erneuten Besuch von Marc-Ö, der tataaaaa diesmal nicht alleine zu uns reist, sondern noch ein paar liebe Freunde von uns mitbringt, die ihre erste Flugreise überhaupt antreten! Wir freuen uns!!! See ya in Bali 🙂

Ganz liebe Grüße aus Down Under,

Eure Weltenbummler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.