Bangkok – Stadt der Kontraste

Hallo ihr Lieben,

nun sind schon wieder einige Tage vergangen und Panne hat schon wieder das ein oder andere Abenteuer erlebt. Wie ihr bereits gelesen habt, hatten wir eine sehr abenteuerliche Fahrt zum Flughafen in Bali und unsere Freunde haben ihren Flug in der letzten Minute noch erwischt! Ich sag euch, wir waren so erleichtert!

Strategie-Office mit Instant Nudeln 😛

Was ihr bislang nicht wisst, ist, wie es eigentlich Panne am Flughafen in Bali ergangen ist! Nachdem wir ja am Abreisetag festgestellt hatten, dass unser Flug plötzlich nicht mehr im elektronischen Reiseplan auftauchte, hatten wir auf der besagten Fahrt versucht die Airline anzurufen, um herauszufinden, was denn eigentlich mit unserem Flug ist: technisches Problem der App war unsere Vermutung. Leider stellte sich nach 1 Stunde internationaler Anrufe mit Airlines heraus, dass unser Flug tatsächlich storniert wurde! Was??? Nicht von uns! Allerdings wohl auch nicht von der Airline – hä??? Was war da los? Nach geduldigen Gesprächen mit Mitarbeitern der Airline, stellte sich heraus, dass anscheinend unsere Reiseagentur in Deutschland, mit der wir unser World-Ticket gebucht hatten, den Flug storniert hat. Da kamen wir also völlig gestresst am Flughafen an und hatten gar keinen Flug mehr! Panne hat alles versucht, wir sind die Airlines abgelaufen und haben online gesucht, aber weder für diesen, noch den nächsten Tag war irgendein Flug zu unserem nächsten Ziel zu finden. Panne saß also auf Bali fest!!! Aus Frust und Unklarheit wie es weitergeht, haben wir uns erst einmal ins nächstbeste Airport-Hotel eingebucht, wie sich herausstellte ein tolles Novotel. Also gut, es hätte schlimmer kommen können…! Nach einer halben Nacht Recherche mussten wir uns eingestehen, dass wir den Anschlussflug nach Chiang Mai in Thailand nicht mehr bekommen werden, daher haben wir versucht unsere Thailandwoche zumindest soweit zu retten, dass wir direkt nach Bangkok fliegen konnten. Stunden später hatten wir endlich einen Flug ergattert, der 2 Tage später startete und bezahlbar war. Ostern ist auch hier in Bali eine Hauptreisezeit, so dass es alles kompliziert wurde. Bisher hatten wir ja immer Glück und unsere Reise verlief ohne größere Zwischenfälle. Aber was sollen wir sagen, letztlich haben wir es zumindest nach Bangkok geschafft! Hier hatten wir ein paar tolle Tage!


Bangkok – Stadt der Kontraste

Wir hatten eine Unterkunft im alten Bangkok gebucht, ganz in der Nähe von Chinatown. Die Unterkunft – ein von Italienern geführtes Guesthouse – war neu und wir fühlten uns sofort wohl! Vor allem der frisch zubereitete Moccha aus der Bialetti und die Einführung in die Geheimnisse der Zubereitung ließen Pats Herz höherschlagen!

Natürlich nutzten wir erst einmal die Nähe zu Chinatown und erkundeten dieses sehr authentische Chinatown! Wir schlenderten durch die Hauptstraße mit zig Goldläden, sahen lokale Restaurants, bunte Läden und erfreuten uns an der Vielfältigkeit der Waren! Irgendwann bogen wir auch mal in die ein oder andere Seitengasse ein – wir können nur sagen, es war immer ein Erlebnis! Von dreckigen engen Gassen, durch die ab und zu mal eine Ratte rannte bis hin zu vermüllten Wohnungen, Hinterhöfen und Müllbergen war alles dabei! Am Abend suchten wir uns dann ganz typisch ein besseres Streetfood-Restaurant! Wie kann man sich das vorstellen? Ganz einfach, sobald die Läden zwischen 5 und 6 Uhr schließen, werden einfach die Plastikstühle vor den verschlossenen Türen aufgestellt und die Gaskocher angeworfen und los geht’s! Panne fühlte sich nach 10 Monaten Reise magentechnisch soweit sicher und abgehärtet, dass wir das Abenteuer wagten und uns ins Streetfood stürzten. Von Currys, Säften über Fisch und Shrimps war alles dabei! Das Beste: wir haben tatsächlich alles ohne Magenprobleme überstanden! Natürlich haben wir nach den tollen balinesischen Massagen nun auch mal eine Thaimassage ausprobiert. Das war ein Erlebnis für sich – so viel sei gesagt: wir haben es heil überstanden!

Weiterlesen

Der große Preis von Bali: wie Tu Dè uns weltmeisterlich zum Abheben bringt…

Liebe panne- Leser,

am Ende haben heute only fünf Minuten darüber entschieden, ob wir (die Besucher) unseren Rückflug nach Frankfurt noch schaffen. Was für ein Tag!

Diese Einleitung lässt ja schon vermuten, dass die Wochen bei panne leider schon wieder vorbei sind. Die letzten beiden Tage haben wir nur noch die tolle Zeit in der Villa genossen, reichlich Müßiggang betrieben, den Pool gequält und die balinesischen Kochkünste von Putu durchprobiert. Wir haben nun alle Sorten der Goreng’s -von Nasi bis Bami- durch, die leckeren Glasnudeln- Frühlingsrollen und vieles mehr.

Weiterlesen

Uns laust der Affe und schmeckt die Katzen-A-A…

Liebe panne- Fan’s,

ich wollte Euch ja nun unbedingt noch von unseren Ausflügen auf Bali erzählen. Wir haben ziemlich schnell begriffen, dass wir uns von einigen Plänen verabschieden können, denn egal was man hier vor hat- jeder Ausflug wird zu einem Tagestrip. Und diese sind anstrengend bei den feuchttropischen 30 Grad und erbarmungsloser Sonne. Für eine Strecke von 35 Kilometern darf man mindestens eine Stunde Fahrzeit einplanen- und das mit einem guten Auto und auf den „Fernpisten“ der Insel. Zur Villa gehört ein exklusiver Fahrdienst, der zu jeder Tages- und Nachtzeit für uns da ist- aber natürlich extra bezahlt werden muss. Die Stunde liegt bei ca. 5 € für Auto und Fahrer. Krassi oder?! Exklusiv ist dann auch der Fahrer, unser inzwischen lieb gewonnener Tu Dé, der uns sicher und gut gelaunt über die Insel schaukelt.

Weiterlesen

Ein balinesischer Traum: vom Alltag in der panne- WG :-)

Selamat Siang 🙂 ,

hier meldet sich wieder Eure panne-WG aus Bali. Es ist Dienstagmorgen, Putu hat uns ein lecki Breakfast gezaubert und nun müssen wir uns vom anstrengenden Essen ausruhen. Die morgendliche Siesta nutzen wir ziemlich unterschiedlich. Während sich die Besucher aus Deutschland der Pflege ihrer Sonnenbrände widmen und überlegen wie sie sich im Schatten durch die Sonne bewegen können, haben die Backpacker schon wieder die weitere Planung in der Planung. Die Schuhe werden genäht, die Rucksäcke geschrubbt und die nächsten Flüge gebucht. Und der Ö hat sich schnell ins panneoffice begeben, um Euch mit News zu versorgen.

Und da ist mein Problem: was schreibt man, wenn der Tag nur aus essen, schlafen, relaxen und planschen besteht? Und wer soll das lesen? Wollt Ihr so etwas wirklich wissen? Schaltet Ihr uns nach dem ersten Absatz gähnend wieder ab? Träumt Ihr Euch hier her? Bucht Ihr schon den nächsten Urlaub? Sagt mal was 🙂 !!!

Also gut- ich versuch mal, Euch bis zum Ende bei mir zu behalten und erstmal Bali- Stimmung zu verbreiten.. Weiterlesen

Panne macht Urlaub vom Urlaub

Ja, liebe Leser, die einen brauchen ab und zu Urlaub und Erholung von der stressigen Arbeit, andere hingegen brauchen Urlaub vom Urlaub. Eine Weltreise kann aber auch voll anstrengend sein und so nach 43 Wochen on Tour muss auch mal der Backpacker ausruhen und sich erholen.

Wir haben uns also gefunden, Team Arbeitsurlauber stieß nach 15- stündigem Flug am Montagabend gegen 21.30 Uhr auf Team Urlaubsurlauber, um nun gemeinsame zwei Wochen auf Bali zu verbringen. Die Einreise war easy, die Grenzbeamten stempelten lediglich die Pässe und der Zoll wollte auch nur eine ausgefüllte Zollerklärung sehen. Allerdings.

Weiterlesen

Besuch im Anflug auf Bali…

Liebe panne- Fan’s,

ich hab ein Deja-vu, irgendwie habe ich das hier alles schon einmal erlebt- vor genau drei Monaten- am 2. Januar. Ich hocke wieder auf Platz 76A in einem A380 der Lufthansa, haue in die Tasten vom MacBook, nasche ständig Haribo’s (obwohl ich schon voll bin und gar keine mehr will) und warte darauf, dass dieser 12- Stunden- Flug endlich landet.

Aber nein- etwas ist anders diesmal. Neben mir schnarcht kein Engländer, sondern ein Salzunger :-). Und auf dem Bildschirm zeigt sich deutlich, dass die Flugroute diesmal etwas südlicher neigt. So Russland- Afghanistan- Indien. Und wenn unser Pilot alles richtig macht, sollten wir in Singapur einfliegen- gegen halb 10 frühs deutscher Zeit.

Vielleicht fragt Ihr Euch „was macht der schon wieder im Flieger?“. Das lässt sich leicht beantworten: Weiterlesen