Lake Powell – stachliger Beginn, versoehnliches Ende

Huhu Ihr Lieben,

nach den tollen Eindrücken aus dem Grand Canyon sind wir für zwei Tage zum Lake Powell gefahren, um eine Abkühlung in der Hitze (40 Grad) geniessen zu können.
Dieses Mal sind wir mittags angekommen und wollten nur schnell das Zelt aufbauen, um dann in den tollen türkis farbenen See zu springen. Also Check-In, ab zur Campsite, Auto abgestellt, ausgestiegen und „wuaaaaa – autsch“ – boese Überraschung. Plötzlich Stiche unter den Füßen – was ist das??? Bösartige kleine Stacheln steckten schon in den Fußsohlen. Wie wir herausfanden war das dann wohl mit den Warnhinweisen am Check-In gemeint. Und die Dinger waren überall, auch auf unserem Zeltplatz. Nach kurzer Überlegung was als nächstes tun – Baden gestrichen und 20km zurück zum nächsten Walmart. Dazu muss man wissen – Anne hatte es anscheinend schon im Gefühl, denn beim morgendlichen Walmat Einkauf wollte Sie hier schon eine EXTRA Plane für das Zelt kaufen und ich wollte wieder sparen!;) Also zurück zum Walmart – Plane gekauft und während der Fahrt eine Strategie ausgedacht wie wir das Zelt ohne Schaden aufbauen.

Zusammenfassung: hat super funktioniert und die Therm-a-rest Matten halten noch die Luft. 🙂

2 Tage sind nicht viel – also haben wir im Visitor Center einen Ranger nach den besten Ausflugszielen gefragt. Die Beratung war gut und die Entscheidung fiel auf den „Lower Antilope Canyon“, eine Felsenschlucht bei der man „in die Erde“ muss, um die Schlucht begehen zu können. Der Lower Canyon liegt in dem Navacho Indianergebiet und erfordert eine „extra permission“ (also extra Dollars ;)..)
Wie beschreibt man solch einen Canyon am besten? Richtig – mit Bildern
Details: dieser Canyon ist schon über 28 Millionen Jahre alt. Durch eine Erdbeben ist der Boden aufgerissen. Regenfälle, Sand und Wind haben diesen RIss über Millionen Jahre ausgeschliffen, geformt und zu einem wahnsinnig tollen Naturerlebnis gemacht.

Ein paar Schweitzer haben wir beim Abwaschen kennengelernt. Sie fahren unsere Route genau andersherum und sind schon 4 Monate unterwegs. Das trifft sich super, denn so  wir haben auch gleich Tips bekommen, welche Tour im „Zion Nationalpark“ lohnenswert ist. Und dann auch noch Backpacker Spartip der Extra Klasse. Statt an jedem Nationalpark extra Eintritt zu bezahlen (ca. $20 – $30 pro Park) kann man einen Jahrespass für $80 kaufen der für die meisten Nationalparks gilt. Kurze Schrecksekunde – wo steht sowas? Nirgendswo offensichtlich… Wir haben bereits $55 Dollar für 2 Parks bezahlt und noch ca. 8 Nationalparks vor uns. Bei der Abfahrt von Lake Powell haben wir kurz am Eingang diese Information verifiziert und die Dame war super freundlich und hat sogar die bereits vorhandenen Tickets angerechnet (waren noch gültig). Nun haben wir eine Jahreskarte – unser „supersaver“!;)

Lake Powell hat uns auch noch mit einem weiterem ganz netten Gruss verabschiedet.
Kurz vor dem Zusammenpacken kommt eine Zeltnachbarin mit einen Beutel auf uns zu und entschuldigt sich für die Störung. Heute ist ihr letzter Urlaubstag und sie haben noch einige Lebensmittel die sie ungern weg schmeissen wollen. „ja klar – nehmen wir sehr gerne“!;) Nach kurzem plaudern verabschiedet sie sich und kommt nach wenigen Minuten noch mal. Sie haben noch Feuerholz – ob wir das auch haben möchten? „Feuerholz – na bevor es wegfliegt“!;) Irgendwie haben wir es dann noch im Auto untergebracht“.

…damit waren die Stacheln auch schon gar nicht mehr so schlimm;)

Liebe Grüße,
Eure Weltenbummler

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in USA von Pat. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „Lake Powell – stachliger Beginn, versoehnliches Ende

  1. Jetzt hab ich’s raus: man muss nur mal bissl meckern über die schleppende Berichterstattung auf panne und zack- ist ein neuer Beitrag online :-).

    Wieder echt geile Bilder- bekommt man ja voll die Reiselust !! Und die 33 Grad hier kommen einen auch gleich viel kühler vor, wenn man von Euren 40 hört.

    Und wieso verheimlichst Du hier die Klettertour? Kein Sterbenswörtchen über die gefährlichen Highlights *tsss*- wenigstens Anne hat’s gebeichtet :-).

    Habt einen coolen neuen Tag, genießt Euer Breakfast und seit ganz lieb gegrüßt 😉 !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.