Arches Nationalpark – Eine „Brücke“ kommt selten allein

Hallo ihr Lieben,

ja heute schreibe ich (Anne) mal, da wir in den letzten Tagen etwas in Verzug geraten sind mit unseren Berichten und Patrick schon ganz unruhig ist…. Wir sitzen gerade im Greyhound Bus und sind unterwegs nach L.A. von wo aus wir dann nach Anchorage fliegen werden heute Nacht! Da nun schon das große Abenteuer ALASKA vor der Tür steht, möchten wir natürlich gerne auch die noch ausstehenden Berichte nachreichen 😉

Zur besseren Orientierung eine chronologische Aufarbeitung der Berichte, die wir noch unbedingt mit Euch teilen möchten, aber Aufgrund vieler Umstände noch fehlen. 😛

  • Arches Nationalpark (hiermit erledigt)
  • Yellowstone National Park
  • Yosemite National Park
  • San Francisco

Der Arches NP (08.-10. Juli) ist sicher nur denen bekannt, die hier schon mal umhergereist sind. Die Amerikaner selbst scheinen diesen NP sehr zu mögen, da es im Vergleich zu allen anderen Nationalparks etwas zu bieten hat, was man sonst nur eher selten sieht: Steinbrücken! Ok, hört sich vielleicht so erstmal noch gar nicht so spannend an, aber es war wirklich faszinierend!!! Auf einem Campground in Moab haben wir gedacht, wir gönnen uns mal eine einfache Kabine, statt schon wieder harten Boden ;-). Der Camprground war super, mit Pool zum Abkühlen und einem Hot Pool für abends!!! Die Hütte war auch ganz schön, das Bett stellte sich jedoch als Katastrophe heraus! Da die Matratze komplett durchgelegen war, hat man eher auf einem Brett mit Auflage geschlafen. Da wären wir im Zelt besser aufgehoben gewesen 😉

Aber nun zum Arches….

Als erstes sind wir mal in den Park hineingefahren und haben uns die Double Arche und das Natural Window angesehen! Auf dem Weg dahin, haben wir den Balance Rock passiert, einen riesigen Stein der auf einem Podest balanciert. Der Stein ist wahnsinnig schwer (ca. das Gewicht von 27 Waalen!!!) und liegt da einfach oben drauf. Das war schon mal beeindruckend zu sehen und irgendwie auch eigenartig, weil man denkt, das Ding muss doch jeden Moment da runter rollen…. Zum Glück hat es das nicht getan!

Danach sind wir dann weiter zur ganz bekannten Double Arch, einer doppelten Steinbrücke! Sie zählt mit zu den größten und bekanntesten Brücken im Park und hat die größte Spannweite!!! Wir haben also eine kleine Wanderung gemacht, um uns in diesem Gebiet auch zwei große Fenster anzusehen. Abgesehen von den Touristenmassen, die sich ihren Weg bahnen, haben wir uns alles angesehen und waren beeindruckt. Ich vermute mal, dass es euch schwer fällt das an dieser Stelle nachzuvollziehen, daher werft einfach mal einen Blick auf die Bilder (folgen bald) !!!

Natürlich fragt man sich hier als erstes: wie entsteht so etwas eigentlich? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir uns den Film im Besucherzentrum angesehen.

Soweit wir das mal zusammenfassen können, handelt es sich hier um Sandstein, der durch geologische Ereignisse geformt wurde und dann nach oben gebracht wurde. Durch Erosion entstanden dann tiefe Furchen, welche diese Falten erzeugten. Durch Regen und Schnee wird heute der Sandstein immer weiter geformt! Vor allem wenn Wasser in den Rillen gefriert und sich dadurch ausbreitet kommt es zu Steinabbrüchen und neue Formen entstehen. Wie genau und warum gerade diese Brücken entstehen, scheint nicht ganz geklärt zu sein und es gibt diverse Theorien darüber… Wie auch immer, die Natur hat hier in den USA sehr viele verschiedene Facetten!

 

Am zweiten Tag im NP haben wir uns vorgenommen, den Touri-Massen etwas zu entkommen! Das funktioniert meistens nur auf eine Art und Weise gut – nämlich laaaaange Wanderungen machen! Daher haben wir uns einen Trail rausgesucht, der die sogenannte “Double O Arche“ einschloss und als „strenuous“ (also anstrengend) im Wanderführer angegeben war. Inzwischen sind wir ja schon etwas trainierter und gut vorbereitet, so dass dem nichts im Wege stand. Direkt am Anfang vom Trail liegt auch die sogenannte „Landscape Arche“, das ist aktuell mit ca. 93 Metern die längste natürliche Steinbrücke in ganz Nordamerika und weltweit die viertgrößte Brücke!!! Es gibt wohl nur in China noch 3 Größere!? Wir sind natürlich mal wieder nicht so früh gestartet, wie wir uns vorgenommen hatten, aber da wir auch die Hitze ganz gut vertragen macht das ja nichts! Die „Landscape Arche“ war sehr beeindruckend, wirklich lang und irgendwie auch sehr schmal! Wie lange sie wohl noch existieren wird ist fraglich, denn da sie schon so dünn ist, wird sie irgendwann ihr Lebensalter erreicht haben und einbrechen. Das ist etwas sehr Spezielles hier im Park, da er sich immer wieder verändert. Brücken brechen ein und verschwinden aus dem Bild, während andere gerade entstehen. Es handelt sich also um Lebenszyklen, die vor allem durch das Wetter beeinflusst werden! Von diesem Eindruck fasziniert ging unsere Wanderung dann weiter. Zunächst sind wir einen Berg hochgekraxelt, der einem Felsen entsprach. Das war sozusagen der Eintritt in ein ganz anderes Bild! Was man von weiter oben gut sehen konnte, waren die ganzen Gebirgsfalten (sog. Fins). Wie sich dann herausstellte, ging fast die ganze Wanderung über diese Falten. Kleine Abstecher von dem Hauptweg führten immer wieder zu kleineren Fenstern, die jede für sich sehr einzigartig waren und zum Teil einen tollen Blick über das Tal geboten haben! Nach einem anstrengenderem Marsch haben wir die „Double O Arch„ erreicht, eine doppelte Brücke, deren Fenster man sich wie eine 8 im Felsen vorstellen kann! War ziemlich cool! Da haben wir dann mal eine Pause gemacht und unser Umfeld genossen!

Danach ging es dann langsam wieder zurück….

Wir können nur jedem empfehlen, der die Chance hat hier mal hinzufahren! Aber wie schon gesagt, meist sprechen Bilder mehr als tausend Worte und die Bleiben wir immer noch schuldig!:((((

Wir geben ein Update sobald die Bilder verfügbar sind!

Ganz viele liebe Grüße von euren Weltenbummlern!!!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in USA von Pat. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.